Neuzugänge

Die letzten Tage hatten es in sich. Nach der Umstellung in unserer Innenanlage, neue Aquarien, neue Filteranlagen und neue Lichtanlagen, kamen auch schon die ersten Neuzugänge an.

Aus Langenlois erreichte uns ein Hilferuf. Der Besitzer dreier Bartagame war verstorben und hat die Familie in tiefe Traurigkeit versetzt. Der Verstorbene hatte sich 10 Jahre lang rührend um diese Tiere gekümmert und  nun fehlt er natürlich sehr. Man kontaktierte uns und in solch einem Fall nehmen wir natürlich auch Bartagame auf. Leider war eines der Tiere schon bei der Ankunft leblos und starb wenige Minuten danach. Den anderen Beiden wurde ein Terrarium hergerichtet, dass in den nächsten Tagen natürlich vergrößert wird.

Auch eine Familie aus Hollabrunn hat sich gemeldet. Eine Gelbwangenschildkröte und eine Hieroglyhenschildkröte waren zu groß geworden und man kam mit der Unterbringung nicht mehr zu recht. Die Tiere sind jetzt bei uns am Gnadenhof und wurden vorerst in Quarantäne gesetzt. Der Kot muss auf Parasiten untersucht werden, bevor sie vergesellschaftet werden.

Man kann sich vorstellen, dass Tiere dieser Größe zu groß für ein Aquarium sind. Gerade die Pseudemys Arten können bis zu 40 cm groß und über vier Kilo schwer.

Auch einen Bestand von sieben griechischen Landschildkröten wurde diese Woche übernommen. Diese Schildkröten sind noch relativ klein und hielten noch keine Starre. Wir ersparen ihnen diesen Weg und werden sie den restlichen Winter in einem Terrarium unterbringen.