Neue Teiche, tränenreiche Abschiede, Krötenhilfe

Der Frühling naht mit riesen Schritten und die Vorbereitungen für das Erwachen unserer Tiere laufen auf Hochtouren. Unsere Wasserschildkröten erhalten bereits 10 Stunden Licht täglich und die Wassertemperatur wurde auf 15 Grad angehoben. Auch unsere kleinsten, europäischen Landtiere, aber auch Tiere mit behinderung, wurden bereits aus den Kühlschränken genommen und vorerst in kleine Becken gesetzt, wo sie bei Temperaturen um die 15 Grad die nächsten Tage erwachen können.

Für unsere Außenbereiche gibt es bereits den lange ersehnten Termin. Am 21. April wird die Firma Honcak gemeinsam mit der Firma Auer beginnen, zwei neue Teiche auszuheben. Davor müssen noch viele Zäune abgetragen, und einiges vorbereitet werden. Es wird wie im Vorjahr wieder sehr interessant werden.

 

Natürlich gibt es auch wieder einige Neuzugänge zu vermelden. Die Viktoria, eine wundervolle Tierfreundin aus Bruck an der Leitha, durften wir im Zuge eines „Arzttages“ kennen lernen. Über Jahrzehnte hinweg nimmt sie immer wieder arme oder nicht mehr gewollte Tiere auf und ist umgeben von Schildkröten, Hunden, Pflegehunden und Hühner. Um sie ein wenig zu unterstützen, übernahmen wir eine Wassergame und drei Wasserschildkröten von ihr.

 

Aus Passau meldete sich die Sabine. Ihr Rotwangenmännchen „Shelby“ wurde bis jetzt liebevoll von ihr und ihrem Lebensgefährten gehalten, aber immer mehr wollte man dem Tier etwas anderes als ein Aquarium bieten. Leider ist dies bei ihnen nicht möglich und so kontaktierten sie uns. Am Karfreitag war es dann soweit, und die Beiden machten sich mit der Schildkröte auf den Weg. Durch den Osterverkehr dauerte die Anreise ganze vier Stunden. Aber die Beiden wollten sich unbedingt selbst ein Bild unseres Gnadenhofes machen und sich natürlich auch von dem geliebten Tier, gebührend verabschieden. Zwei wundervolle Menschen mit denen es wirklich großen Spaß machte, sie durch unseren Gnadenhof zu führen. Der Abschied war dann bitter und sehr tränenreich….. wir wünschen den Beiden alles Liebe und würden uns über einen weitern Besuch sehr freuen.

Natürlich wurde auch Shelby gleich tierarztlich untersucht, für die Kotuntersuchung lieferte er uns aber leider noch kein „Material“.

 

Nicht schlecht staunten wir, als wir eine e-mail aus Buenos Aires bekamen. Eine russische Landschildkröte lebte seit 25 Jahren bei einer Familie, aber durch die vielen Reisen konnte man sich nicht mehr richtig um das Tier kümmern. Es dauerte eine Zeit bis wir verstanden, dass das Tier in Wien bei den Kindern zuhause wohnte und die Mutter auf Reisen ist. Die Schildkröte lebte in einem Hinterhof in Wien und erwachte gerade aus der Starre. Er war noch zur Hälfte vergraben und so kam es gut, dass wir einen Tierarzttermin hatten und anschließend das Tier gleich holen konnten. Auch hier war der Abschied sichtlich schwer, aber auch diese lieben Menschen wurden von uns eingeladen, die Schildkröte im Sommer zu besuchen. Die Familie übernahm sofort die Tierarztkosten, eine Mitgliedschaft und die Patenschaft für diesen Russen. Hierfür sagen wir von ganzem Herzen DANKE!!!

Zum Abschluss möchten wir nochmals auf die Krötenwanderung hinweisen. Bitte liebe Freunde passt gut bei Straßen vor einem Teich auf diese wundervollen Tiere auf. Auch RespekTurtle hilft wieder an zwei Stellen aus und versucht so viele Kröten wie möglich, sicher über die Straße zu bringen. Erdkröten stehen auf der Liste bedrohter Tierarten und müssen dringend geschützt werden. Auch wenn vielen Menschen davor ekelt und wir schon Geschichten gelesen haben, in denen diese Tierart als „giftig“ bezeichnet wurden, möchten wir hier festhalten, dass sie überhaupt nicht glitschig oder giftig sind. Es sind ganz tolle Wesen die während dieser drei- vier Wochen unsere Hilfe brauchen.