Chamäleon, Rotwangenbabyalarm, Abgabe und Fundtiere

Seit 2,5 Jahren lebte ein Chamäleon bei einer Familie im Burgenland. Leider zieht die Familie jetzt um und kann dieses Tier nicht mitnehmen. So übernahm die Tierrettung RespekTurtle das Tier und brachte auch noch Futter, Terrarium, Äste, Sprühanlage und viele weiteren Dinge mit. Ein wunderschönes und eindrucksvolles Tier!!

 

Es gab auch wieder einige Neuaufnahmen. Gelbwangen, Florida Rotbauchschildkröten und auch eine Sumpfschildkröte.

Für diese Tiere wurde uns die Übernahme der Patenschaft zugesagt. Patenschaften helfen uns sooooo viel weiter und wir können uns nur tausend male dafür bedanken.

Auch einige Besucher hatten wir wieder zu verzeichnen. Wir danken für das Interesse und natürlich die Spenden!!

 

Eine Dame aus dem Norden Österreichs lies und folgende Bilder zukommen. Sie hatte das Schildkrötenbaby in ihrem Teich gefunden, indem sie Rotwangen Schildkröten hält. Das ist etwas, dass sehr viele Experten anzweifeln, ehrlich gesagt auch wir, aber es dürfte so stimmen. In gut gelegenden Zonen Österreichs können sie sich also wirklich fortpflanzen, was die Alarmglocken schrillen lässt. Es wäre ein Wahnsinn, wenn sich diese, als invasiv geltende Tierart, hier auch noch fortpflanzen würde. Das starke Geschlecht ist hier allerdings schwach. Nur wenige männliche Tiere überleben die Winter hier bei uns in freier Natur. Aber es bleibt genug Zeit, um die Eier zu befruchten….

 

Auch eine Sumpfschildkröte wurde gefunden. Wir wurden am Sonntag kontaktiert und staunten nicht schlecht, als wir vor Ort eintrafen. Eine wundervolle Familie die sich um sooooo viele nicht mehr gewollte Tiere kümmert. Wir fühlten uns richtig heimisch. Auch Landschildkröten fanden wir vor, und als wir uns deren näherten, wurden wir gewarnt. Eine unglaubliche Geschichte folgte…..

Die Tochter hielt selbst viele Landschildkröten und züchtete auch. Eines Tages wurde ein Tier gebracht, dass man fataler Weise nicht in Quarantäne setzte. Was dann folgte kann man sich wohl nicht vorstellen. 200 Landschildkröten waren binnen kurzer Zeit dahingerafft… jeden Morgen fand man wieder Tiere vor, die den Kopf wie irre hin und her bewegten und deren Nase richtig auslief. Es muss furchtbar gewesen sein….. Die Schildkröten die jetzt dort leben sind die, die übrig geblieben sind. Die Tochter kaufte sich daraufhin ein anderes Haus. Sie liebt Schildkröten und kann es nicht verantworten, dass neue Schildkröten in einem Garten leben, in dem es HerpesTiere gab. Und recht hat sie. Von Experten vorgeschlagen wird, dass wenn man ein Herpes Tier untergebracht hat, das Gelände danach über Jahre von keinem gesunden Tier betreten werden sollte. Es wird sogar vorgeschlagen, den ganzen Garten einen Meter tief abzugraben um ja alle Rückstände raus zu bringen. Die Tochter hat unser ganzes Mitgefühl.

Also bitte, keinen fremden neuen Tiere zu euren dazusetzen. Es kann furchtbares passieren…..