Es beginnt das Einwintern, erste Kontakte zum blauen Kreis

Es ist zurzeit noch schwer vorstellbar, aber der Herbst naht mit riesigen Schritten. Unsere Tiere kommen aus allen Teilen der Welt und haben demnach auch unterschiedliche Temperaturbedürfnisse. So ist es leider bereits an der Zeit, Arten wie etwa die Emydura subglobosa (Rotbauch- Spitzkopfschildkröte) aus den Teichen zu holen. Diese Tiere fühlen sich im Sommer bei Wassertemperaturen über 30 Grad wohl. Im Winter wird die Temperatur auf ca. 25 Grad gesenkt. Sie können in unseren Klimazonen leider nur 2- bis 3 Monate unter freien Himmel verbringen.

Die Schildkröten werden gewogen, vermessen und alle Daten werden eingetragen. Die Innenanlage wurde bereits seit Tagen geputzt und hergerichtet und die ersten sind bereits wieder eingezogen. Emydura subglobosa stammen aus Australien. Schildkröten wie etwa die Chelus fimbriatus (Fransenschildkröte, auch Mata Mata genannt) stammen aus Südamerika und werden das ganze Jahr im Innenbereich gehalten.

Diese Schildkröten können eine Carpaxlänge von bis zu 40 cm erreichen. Aber es wurde auch bereits begonnen, Schildkröten aus dem asiatischen Bereich, wie etwa die Mauremys reevesii (Chinesische Dreikielschildkröten, früher Chinemys bezeichnet) oder die Ocadia sinensis (Chinesische Streifenschildkröte), zu wägen und zu vermessen. Diese Tiere werden über den Winter bei ca. 18 Grad gehalten.

 

Auch ein Chamäleon wohnt hier bereits, und in weiterer Folge werden Bartagame, Köhlerschildkröten und dann ein wenig später Sporn und Pantherschildkröten hier untergebracht.

 

Natürlich streben wir eine Zusammenarbeit mit Reptilienfreunden, Experten und Vereinen an. So konnten wir uns diese Woche mit einer Vertreterin des blauen Kreises, die einzigartige Judith, treffen und über vieles reden. Der blaue Kreis ist eine Zoologische Gesellschaft Österreichs für Tier und Artenschutz. Wir trafen uns im Tierheim des Haus des Meeres und durften sehr gute Einblicke in ihre Arbeit nehmen. Wir hoffen in weiterer Zukunft auf Zusammenarbeit und gegenseitiges Unterstützen. Vielen Dank an die Verantwortlichen und natürlich an die Judith die 365 Tage im Jahr für Reptilien da ist!

 

Zusammenarbeit ist sooooo wichtig, vor allem im Bereich Reptilien. Hier gibt es keine große Tierschutzlobby, und auch der Staat sieht wenig Handlungsbedarf und wenig Unterstützung vor. Wir bleiben unserem Motto treu, JEDES LEBEN ZÄHLT