Jahresrückblick 2018

Wir blicken auf ein sehr intensives, bewegendes aber auch erfolgreiches Jahr 2018 zurück. Es gab sehr viele Fundtiere, aber auch Tiere, die aus persönlichen Gründen abgegeben werden mussten. Tränenreiche Abschiede aber auch die Freude an gewonnenen Freunden standen an der Tagesordnung. Gesamt wurden im Jahre 2018, 137 Schildkröten bei uns aufgenommen. 64 Land und 73 Wassertiere fanden den Weg zu uns. Aber nicht nur Schildkröten sondern auch Geckos, Bartagame, Wassergamen, Chamäleon, Degus und Papageien fanden hier eine neue Überlebensinsel. Natürlich half RespekTurtle auch wieder bei der Krötenwanderung, der Igelhilfe im Winter und bei der Übersiedelung eines Schafes auf einen Gnadenhof.

Nach dem Jahre 2017 bestand dringender Handlungsbedarf und so begannen wir bereits im März mit der Errichtung neuer Teiche für unsere europäischen Sumpfschildkröten und den Alligatorschildkröten. Aber auch die Landflächen für unsere Landtiere wurden erneuert. Es kamen Legehügel und die verschiedensten Versteckmöglichkeiten, dazu auch ein Glashaus in dem sich die Tiere wärmen können. Aus einem alten Teich wurde ein Legehügel mit der Gelegenheit, sich zu verstecken.

Damit sich die Tiere leichter an Land bewegen können, wurden die neuen Teiche so angelegt, dass der Schotter bis zur tiefsten Stelle reichte. Die Tiere können somit problemlos von der tiefsten Stelle bis ans Land klettern.

Die Arbeiten gestalteten sich schwierig, da an diesen Stellen früher ein Gebäude stand und man reichlich Beton vorfand. Die Teichfirma Honcak bewältigte aber alle Probleme und verrichtete wundervolle Arbeit.

Wir danken der Firma Honcak und den freiwilligen Helfern von ganzem Herzen!!!

Auch die Landzonen wurden erneuert.

Im Juni besuchte RespekTurtle eine Meeresschildkrötenauffangstation in Israel.

Wir durften die Anlage genau begutachten und in die Arbeit dieser wundervollen Menschen eintauchen.

 

Ein Danke möchten wir auch den Medien aussprechen. Die Heute Zeitung brachte sehr viele Berichte über unsere Arbeit, unser Tun und unser Handeln, aber auch die Krone und der Kurier brachten Berichte.

Zudem gab es auch Berichte in „Crazy 4 Dogs“ und im Jänner wird ein großer Bericht in der Zeitung „Mein Haustier“ folgen.

 

Wir möchten uns auch herzlich beim ISV (internationaler Schildkrötenverband) für die herzliche Aufnahme bedanken. Eine Gruppe von unglaublichen Schildkrötenfreunden die uns immer wieder mit Rat und Tat zur Seite stehen. Auch in der wundervollen Zeitschrift des ISV, die Sacalia, wurde über uns berichtet! Danke, danke, danke!!

Aber nicht nur Zeitungen waren interessiert an unserer Arbeit. Im Spätherbst kam auch der ORF und wird im Jänner 2019 in der Sendung „Studio 2“ einen Bericht bringen.

 

RespekTurtle nahm aber auch an einigen wichtigen Demos und an Veranstaltungen teil.

Pelz ist einfach untragbar und mit unglaublichen Tierqualen verbunden. Wir danken dem VGT für die Organisation dieser Demo!

 

Im Sommer durften wir uns im Lush im Donauzentrum präsentieren. Unglaublich tolle Menschen bei denen wir uns wirklich wohl fühlten. Auch hier ein Dankeschön an die Helfer, an Lush und natürlich an die so positiv gestimmten Angestellten.

 

Ein großes Dankeschön geht auch an die Künstler Alexander, Christian und Waltraud und der Renate, die Chefin von dem wundervollen Lokal Colours in Langenlois. Dort durften wir einen ganzen Tag ausstellen und Spenden sammeln. Ein Dankeschön geht auch an die Vereine, die sich uns hier anschlossen und ebenfalls ausstellten.

Alexander und Christian stellten zudem je eins ihrer Werke zur Versteigerung und Renate stellte ihr Lokal zur Verfügung und spendete ein Fass Bier. Wir sagen danke, danke, danke!

In weiterer Folge beehrte uns Alex, indem er unseren Obmann Markus in einem Bild verewigte.

 

Eine unglaubliche Ehre erteilte uns Susanne. Eine Freundin wie sie im Buche steht mit dem Herz an der richtigen Stelle. Susanne gestaltet die Glaskästen im Wiener AKH und auch RespekTurtle bekam einen. Vielen herzlichen Dank liebe Susanne!!

Ganz besonderer Dank geht natürlich an unsere Spender, unsere Paten und unsere Helfer. Ohne euch wäre diese ganze Schildkrötenhilfe nicht machbar. Danke, danke, danke für eure Zeit und eure Spenden. Besonders möchten wir nochmals Martin Schranz danken. Er spendete im Frühjahr sogar ganze 4000 Euro. Auch an Philippa, die unser heuer 1500 Euro überreichte. Aber auch ein großer Dank an Sabine Empacher, Alexandra Martin, die Frauke und natürlich auch an unsere Babsi aus Kärnten. Hier wurde immer wieder Geld gesammelt und an unsere Tiere überwiesen. Danke, danke, danke!!!!

Herzlich bedanken möchten wir uns auch bei allen freiwilligen Helfern. Egal ob wir neue Teiche errichteten, ob Tiertransporte nötig waren oder so Hilfe gebraucht wurde, es fanden sich immer ganz tolle Menschen, die halfen. Danke, danke, danke!!

Herausheben möchten wir hier die Babsi, die von Kärnten mit wundervollen Geschenken kam und uns einige Tage half. Danke Babsi!

Aber auch die Tina aus Öberösterreich lies es sich nicht nehmen, einen Tiertransport bezüglich einer Schildkröte von OÖ zu uns durchzuführen und anschließend den ganzen Tag zu helfen. Gerade an diesem Tag waren irrsinnig viele Tiere abgegeben oder von uns abgeholt. Danke Tina!!

 

Gesamt haben sich 32 Personen dazu entschieden, eine Patenschaft für eins unserer Tiere zu übernehmen. Wir sagen von ganzem Herzen Danke!!!!

Auch danken möchten wir den vielen Besuchern im heurigen Jahr. Natürlich für das Interesse an Reptilien, aber auch für die Spenden die dabei überwiesen wurden. Danke, danke, danke!!

 

Ein ganz spezieller Dank geht natürlich wieder an die Tierklinik Hochleithner in Wien Strebersdorf. Mit beinahe unglaublichen Wissen und Erfahrung bezüglich Reptilien, konnten viele Tiere behandelt und gerettet werden. Wir danken von ganzem Herzen!!!

Leider ist hier festzuhalten, dass immer mehr Landschildkröten auf Mykoplasmen positiv getestet wurden. Diese Krankheit scheint in Österreich auf dem Vormarsch zu sein. Der Picornavirus aber auch Herpes Fälle wurden im heurigen Jahr nicht nachgewiesen. Worüber wir sehr froh sind, da diese Krankheiten in Deutschland etwa mehr werden. Leider wurden auch viele deformierte Schildkröten hier abgegeben, woran man sieht, dass einige Personen mit dem Umgang dieser wundervollen Tiere überfordert sind. Die Schildkrötenhaltung ist im Grunde nicht schwer, über Dinge wie Licht, Futter oder dem Habitat sollte man sich allerdings informieren, damit solche Bilder nicht mehr auftauchen….

Leider ist es aber so, dass es ohne fremde Hilfe nicht mehr machbar ist, noch mehr Tiere hier aufzunehmen, sie behandeln oder artgerecht unterbringen zu können. Wir sind leider beinahe voll. Um dieses Projekt aber weiterführen zu können ist es notwendig, ein Grundstück dazu zu kaufen oder zu mieten. Deshalb wird uns auch das Jahr 2019 vor große Herausforderungen stellen.

Wie wichtig diese Arbeit rund um Reptilien ist, zeigte bereits das letzte Jahr. Nicht nur Anfragen bezüglich der Annahme von Schildkröten erhielten wir, nein, wir wurden auch gebeten Kaimane, Schlangen oder andere Echsen aufzunehmen. Leider ist dies weder finanziell noch personell möglich. Auffangstationen, Reptilientierheime aber auch Einrichtungen wie das Haus des Meeres sind voll und können keine weiteren Tiere mehr aufnehmen. Da es nach dem Tierschutzgesetz auch nicht mehr möglich ist, Tiere zu inserieren, wird die Anzahl der ausgesetzten Tiere noch weiter steigen. Hier hinkt Niederösterreich nach und erkennt noch nicht die Lage. Diesbezüglich haben wir bereits Anfang Jänner einen Termin auf der Landesregierung wo wir unsere Anliegen kommunizieren dürfen. Wir hoffen hier auf positive Bescheide und freuen uns auf die Herausforderungen, die uns 2019 erwarten.

Am Ende dieses Jahres wünschen wir all unseren Lesern, unseren Helfern, unseren Spendern, unseren Paten, Freunden und Reptilienfreunden einen guten Rutsch ins neue Jahr. Wir wünschen alles, alles Liebe und Prosit 2019!!!