Bartagame – Traurige Neuzugänge, Rotwangen- Salzwasserbad, Probleme mit Vereinsauto

Wir wurden letzte Woche von einem sooo lieben, über 80jährigen Mann kontaktiert. Sein Sohn war verstorben und hinterließ einige Tiere, darunter auch zwei Bartagame. Hans, so heißt der Mann, fuhr hunderte Kilometer um die Tiere bei uns unterbringen zu können. Wir sagen Hans nochmals alles Liebe, schicken ihm eine dicke Umarmung und möchten hier nochmals unser aufrichtiges Beileid aussprechen.

Leider sind die Tiere aber in einem besorgniserregenden Zustand. Einem fehlt ein Stück vom Schwanz und das ganze hat zu faulen begonne. Das Kiefer weißt eine Schwellung auf was auf dem Röntgenbild nach einem Bruch oder sogar einem Tumor aussieht. Dazu sind die Leberwerte extrem erhöht. Die Bartagame musste in der Klinik bleiben wo der Schwanz amputiert werden muss. Wir hoffen das Beste….

 

Seit Wochen hält uns eine Augenerkrankung unserer Rotwangenbabys in Atem. Die Augen werden wöchentlich gespült und von unseren Tierpflegern zwei mal täglich mit Augentropfen behandelt. In ihren Augen sind immer wieder weiße, kleine Punkte zu finden die jetzt im Labor ausgewertet wurden. Es handelt sich dabei um Bakterien. Bakterien am Panzer kann man gut im Salzwasser behandeln. Zwei Gramm Salz in ein Liter Wasser geben und die Tiere zweimal täglich eine halbe Stunde darinnen baden. Dies dürfte auch bei dieser Augenentzündung helfen. Wir machen das zweimal täglich und die Ersten machten jetzt endlich die Augen auf…

Auch einer unserer Papageien macht zurzeit Sorgen. Zumindest einmal pro Woche beginnt er zu krampfen, legt sich auf den Boden und schlägt um sich. Nach zwei Minuten ist wieder alles vorbei und er ist ganz der Alte. Wir haben seine Werte bereits im November überprüfen lassen und die Werte zeigten einen Kalziummangel an. Deshalb bekommt er täglich oral Kalzium verabreicht. Leider dürfte er aber auch ein weiteres Problem haben und deshalb wurde erneut Blut abgenommen.

Leider spielt zurzeit unser Vereinsauto verrückt. Nach einem Bateriewechsel kann sich der Computer nicht mehr mit dem Auto verbinden und seit drei Tagen wird in der Werkstatt versucht, dieses Problem zu beheben, leider ohne Erfolg.

Wir bitten deshalb um Verständniss, dass wir größere Käfige oder Terrarien zurzeit nicht transportieren können..

 

Die Jännerausgabe von „Mein Haustier“ ist im Handel. Wir danken Frau Dr. Herta Puttner, die uns in dieser Seite einen Artikel widmet!!

Ebenfalls herzlich bedanken möchten wir uns für eine Heuspende! Der Spender möchte nicht genannt werden. Herzlichen Dank!!

Auch herzliche bedanken möchten wir uns bei Ralph! Ralph betreibt selbst eine kleine Auffangstation für Schildkröten und ehrte uns mit der Zusendung dieser Kaffeehäferl! Vielen Dank lieber Ralph!!