AUFNAHMESTOPP!! Grundstückskauf – 100.000 Euro

Wir wussten, dass die Zeit kommen wird, aber, dass sie so schnell kommt, damit hätten wir nicht gerechnet. Wir haben in den letzten Jahren eigentlich jeden Zentimeter unseres Grundstückes den Tieren gewidmet. Haben vor einigen Jahren mit einem sehr kleinen Teich angefangen und das Ganze dann ausgeweitet. Insgesamt wurden vier Teiche errichtet, einige Landzonen für die Landtiere, Volieren für die Vögel, den Keller für die Überwinterung der Tiere und den Dachboden für die Sulcatas hergerichtet. Jeder Zentimeter ist genutzt… mehr geht leider nicht….

Was zu Beginn eine Auffangstation für Wasserschildkröten werden sollte, entwickelte sich sehr rasch zu einer Auffangstation mit den verschiedensten Tieren. Nach den Wasserschildkröten kamen Landschildkröten, Bartagame, Geckos, Chamäleons, Degus, Kaninchen, Katzen, Papageien und ein Hund.

Wir suchten die Zusammenarbeit mit dem Veterinäramt, vielen Tierheimen, der Artenschutzbehörde, dem ISV, Tierärzten, Amtstierärzten, dem Nationalpark Donau Auen und dem Haus des Meeres.

Insgesamt wohnen jetzt ca. 350 Schildkröten, 4 Degos, 1 Gecko, 3 Bartagame, 7 Graupapageien, 3 Katzen und ein Hund bei uns am Gnadenhof. Insgesamt wurden mehr als 130.000 Euro investiert. Ein kleiner Teil kam durch Spenden zustande, den Großteil finanzierten wir selbst.

Wenn wir unsere Tiere beim Füttern zusammensammeln sieht das dann so aus…

Wir haben in den letzten Jahren Tiere aus vielen Tierheimen aus Niederösterreich, aus Wien, Oberösterreich, dem Burgenland und der Steiermark übernommen. Von privaten Personen kamen Tiere aus jedem Bundesland und sogar aus Italien, Deutschland, Ungarn und der Slowakei. Wir unterstützten Amtstierärzte aus ganz Österreich und übernahmen ebenfalls deren Tiere.

Waren es vor drei Jahren 56 Tiere die den Weg zu uns fanden, so waren es im Vorjahr bereits 160 und in diesem Jahr sind wir bereits weit über 100 Stück an übernommenen Tieren. Sehr schnell zeigte sich also die Wichtigkeit dieser Arbeit.

In den letzten Wochen gab es unzählige Anfragen von Fund und Abgabetieren denen wir auch beim besten Willen nicht mehr nachkommen können. So weh dies auch tut, aber wir sind voll….

Hier spricht die Vernunft aus uns. Sehr schnell fällt man hier in Animal hoarding und das möchten wir auf jeden Fall vermeiden.

Sehr viele Menschen fragen uns, warum wir nicht mehr Tiere wieder abgeben. Dies ist leicht zu erklären. Wir sind glücklich darüber, dass wir bereits mehr als 60 Paten für unsere Tiere haben. 15 davon betreffen griechische, männliche Tiere. Dafür brauchen wir natürlich das dreifache, wir meinen sogar das fünfache, an Weibchen. All unsere Riesenschildkröten, Sulcatas, Pantherschildkröten, Stern und Strahlenschildkröten haben ebenfalls einen Paten. Damit wird versichert, dass die Tiere hier bleiben dürfen. Leider sind viel zu wenige auf der Suche nach Wasserschildkröten, die aber auch einen angemessenen Teich dafür haben.

Es ist eine unglaubliche Menge an Fundtieren mit der wir zurzeit konfrontiert werden. Auffangstationen sind voll damit, das Haus des Meeres ebenso und Tierzoos können und dürfen keine weiteren Schildkröten mehr aufnehmen. Dazu kommt das Tierschutzgesetz das besagt, dass man Tiere nicht mehr inserieren darf. Dies ist auf einer Seite gut, auf der anderen Seite sieht man was dadurch entsteht. Die Tiere werden ausgesetzt….. Unsere Arbeit wäre sooo wichtig, aber wir sind einfach voll….

Aber es gibt ein Licht am Ende des Tunnels. Hier haben wir eine gute und eine schlechte Nachricht. Die gute Nachricht ist, dass wir endlich ein passendes Grundstück gefunden hätten. Ein Grundstück mit rund 2000 Quadratmeter, ganz in unserer Nähe und unheimlich toll verwachsen. Ein ideales Grundstück. Hier könnten wir hunderte von Tieren unterbringen. Das ganze Grundstück ist voll mit Futterpflanzen und bietet große Bäume, Wasser und Stromanschluss und dichten Bewuchs. Die Tiere könnten sich darinnen quasi selbst versorgen. Es wäre sooooo toll und wir könnten noch viele Jahre Tierheime, Tierkliniken und Amtstierärzte unterstützen, aber….

ja, hier kommt das große Aber…

Wir haben in den letzten Jahren mehr als 130. 000 Euro investiert. Dieses Grundstück wäre um ca. 100.000 Euro zu haben. Leider ist dies unmöglich für uns zu finanzieren. Aber wir arbeiten daran, werden die Landesregierung informieren und hoffen auf Hilfe. Mit diesem Grundstück könnten wir einige bewirken und hunderten Tieren ein artgerechtes Leben bieten…. aber dies ist leider nur Zukunftsmusik….