Markus Posts

Autor: Markus

Ihr könnt uns für verrückt erklären… aber wir haben es gemacht

Zugegeben, eigentlich bräuchten wir auch selbst neue Fenster und eine neue Heizung. Ja, wir könnten uns auch schöne Urlaube machen oder ein neues Auto kaufen, aber….

aber es gibt da etwas was uns viel glücklicher macht als jeder Urlaub oder jeder Luxus…

auch wenn wir in den nächsten Jahren viel, viel kürzer treten müssen… wir haben es gemacht.

Wir haben in den letzten Jahren über 400 Schildkröten, 40 verschiedene Arten, einige Katzen, einige Papageien und Degus, aber auch Kaninchen, Wellensittiche, Geckos und Bartagame ein neues zuhause gegeben. Diese Menge an Tieren brauchen aber auch Platz und den haben wir leider nicht mehr, wir sind absolut voll.

Wir haben in den letzten Jahren mit so vielen Vereinen zusammen gearbeitet, haben beschlagnahmte oder ausgesetzte Tiere übernommen und viele Amtstierärzte, Tierkliniken und Tierheime aus ganz Österreich unterstützt, aber was passiert jetzt mit diesen Tieren?

Tierheime sind verständlicherweise auf Haustiere wie Hunde, Katzen oder auch Kaninchen ausgerichtet, aber nicht auf Reptilien. Meist gibt es nur ein Terrarium das für jede Schildkröte verwendet wird. Aber im Schnitt leidet jede vierte Schildkröte an Mykoplasmen, jede hundertste an Herpes und diese Krankheiten halten sich im Terrarium. Dazu fehlt auch das Wissen über die verschiedensten Arten, was genauso logisch ist. Dafür gibt es zwar Reptilienauffangstationen die aber randvoll sind und keine Tiere mehr aufnehmen können. Wo sollen also all die Reptilien hin, wo bringt man die invasiven Arten wie die Gelb oder Rotwangen unter? Wird man dieser EU Verordnung nachkommen und diese Tiere in Massen töten? Wir haben diese Problematik vorgetragen, um Hilfe gebettelt, und erhielten von hoher Stelle die Antwort „das soll nicht euer Problem sein“

Aber wessen Problem soll es sonst sein? Fakt ist, WIR WERDEN KEIN TIER IM STICH LASSEN, WERDEN UNSERE ARBEIT WEITERFÜHREN UND UNS MIT ALLEM WAS IN UNSERER MACHT STEHT, UM DIE TIERE KÜMMERN!!!

Es waren lange Verhandlungen und wir mussten tief in unsere Taschen greifen, aber es war es wert. Wir haben es getan!!! Genug Lebensraum wurde den Tieren genommen, wir freuen uns, dass wir ihnen ein kleines Stück Land zurück geben dürfen.

Ein Grundstück, das so herrlich ist. Ein Grundstück mit großen Futterwiesen, mit Bäumen und herrlichen Flächen. Natürlich wissen wir, dass wir die nächsten Jahre nicht groß investieren werden können, aber auf diesem Land können wir vielen Tieren ein neues zuhause bieten. Wir werden sie nicht im Stich lassen. Sobald es finanziell möglich ist möchten wir Teiche errichten, die Landzonen für die Landtiere eingrenzen und das Ganze für Menschen die sich für artgerechte Haltung interessieren, einmal wöchentlich zugänglich machen. WIR SIND STOLZ DARAUF, WIR WERDEN EIN SCHILDKRÖTEN LAND ERRICHTEN!!

Aber genug der Worte, genießt mit uns diese neue Welt!!

Wir müssen das Ganze aber sehr kontrolliert machen. Müssen immer im Hinterkopf behalten, dass hohe Strom und Tierarztkosten auf uns zukommen und deshalb haben wir uns etwas einfallen lassen.

Unser Stephan und unsere Silvia haben die letzten Wochen auf Hochtouren an einem Konzept gearbeitet. Ein Konzept das Spenden ab einer gewissen Höhe mit einem Geschenk honoriert. Dies werden wir die nächsten Tage publizieren. Wir freuen uns sehr darüber und hoffen, dass ihr uns auch weiterhin so wundervoll unterstützt.

Wir wünschen allen Tierhaltern und Tieren einen wunderschönen 4.Oktober einen wunderschönen Tag der Tiere

Danke an den ÖGH, Nationalratswahl

Die Einladung des ÖGH war eine riesige Ehre für uns. Wir durften unseren Gnadenhof am zweiten Reptilientag in Wien vorstellen.

In einem perfekt zusammen gestellten Programm unseres Computergenies Stephan, konnten wir den Zuseher unseren Gnadenhof, unsere Arbeit und unsere Ziele näher bringen.

Zudem war es schön, so viele Menschen kennen lernen zu dürfen, die sich seit Jahrzehnten mit dem Thema Reptilien beschäftigen. Dazu gab es auch noch sehr interessante Vorträge über die verschiedensten Reptilien.

Es gibt auch wieder Neuzugänge zu vermelden. Zwei Papageien, Moritz und Paul, fanden den Weg zu uns. Auch diese Tiere wurden natürlich getestet und tierärztlich begutachtet.

Auch ein kleiner Igel mit knappen 200 Gramm wurde gefunden und uns übergeben. Hier hoffen wir, dass er schnell an Gewicht zunimmt und noch vor dem Winter in die Freiheit entlassen werden kann.

Die Politik ist etwas, mit dem sich wir sehr schwer anfreunden können. Seit Jahrzehnten wird vor den Wahlen versprochen und versprochen, aber es passiert nichts.

Am vergangenen Donnerstag endete die Frist der Anträge bezüglich der betäubungslosen Kastration von Ferkeln, dem Kükenschreddern und dem Verbot für Vollspaltenböden. Leider hat die ÖVP und die FPÖ dagegen gestimmt. Das bedeutet, dass weiterhin den Ferkeln bei vollem Bewusstsein die Hoden abgerissen werden, Küken weiterhin bei lebendigem Leibe geschreddert und Schweine ohne Stroh auf Vollspaltenböden gehalten werden dürfen.

Wir fragen uns, ist das Demokratie? Möchte wirklich mehr als die Hälfte der Bevölkerung, dass kleinen Ferkeln die Hoden abgerissen werden? Möchte wirklich die Hälfte der Bevölkerung, dass Schweine auf keinem Strohboden ihr kurzes Leben verbringen dürfen? Möchte wirklich mehr als die Hälfte, dass Küken geschreddert werden?

Möchte wirklich mehr als die Hälfte der Bevölkerung, dass wir Glyphosat auf unseren Äckern verspritzen? Möchte die Bevölkerung wirklich Ceta?

Wir haben diese Wahlversprechungen satt. Es passiert einfach nichts, weder für die Tiere noch für die Umwelt.

Hier gibt es jetzt eine Alternative. Martin Balluch, ein Mann der sich seit Ewigkeiten für die Tiere und die Umwelt einsetzt, tritt für die Liste Jetzt an. Das ist die wohl größte Chance seit Jahrzehnten, um den Tieren zu helfen.

Deshalb waren wir auch bei einer Wahlveranstaltung und haben uns das Ganze angesehen.

Wir denken, es ist die richtige Wahl. Es wäre schön, wenn Martin den Einzug ins Parlament schaffen könnte. Die Tiere würden Martin Balluch wählen…

Neben dieser Veranstaltung am Klosterhof bei dem unglaublich tollen Projekt „Rinderwahnsinn“, trafen wir auch wieder sooo viele tolle Menschen wie die von Veggruf oder Robin Hood. Dazu so viele tolle Freunde…

Wintervorbereitungen, Einohrhase, ÖGH Reptilientag

Wir möchten euch nocheinmal daran erinnern. Den kommenden Samstag, den 21.09 werden Reptilienexperten über Reptilienhaltung informieren. Wir freuen uns jetzt schon sehr, euch dort zu sehen.

Obwohl es noch einige Wochen dauert, laufen die Vorbereitungen für den Winter auf Hochtouren.

Die Kühlschränke und unser Kühlraum werden mit Maurertröge und Plastikbehälter gefüllt, worin die Tiere ihre Starre verbringen werden. Die Erde in der sich die Tiere vergraben, nehmen wir entweder aus dem eigenen Garten oder von Stellen wo wir wissen, dass die Erde ohne Giftstoffe behandelt wurde. Man kann aber auch unbehandelte Erde aus dem Baumarkt nehmen. Die Erde füllt etwa die Hälfte der Behälter aus, darüber kommt dann noch Laub.

Wir durften die Erde aus Kammern holen. Dort wurde ein Spielplatz umgebraben und die Erde bietet sich herrlich für die Überwinterung an. Sie ist noch nicht feucht und kann somit gleich verwendet werden.

Aber auch in unsere Innenräume wird frische Erde gebracht. In einem Raum sind unsere Köhler, in einem anderen die Panther und am Dachboden die Spornschildkröten untergebracht.

Nach einer Delogierung wurden von uns Degus und ein Kaninchen übernommen. Den Degus mussten die Zähne geschliffen werden. Das Kaninchen wurde über die Pfotenhilfe Tulln tierärztlich versorgt und kam anschließend zu uns. Leider sahen wir, dass sich um den Hintern des Tieres Fliegen sammelten und für Maden sorgten. Das Kaninchen wurde natürlich sofort zu unserem soooo tollen Tierärzteteam Hochleithner, nach Wien Strebersdorf gebracht wo sie medizinisch betreut wird. Die nächsten Tage wird sie wohl dort verbringen müssen…

Fundtiere, wir sagen Danke

Die Menge an Fundschildkröten wirkt beinahe beängstigend. Aber beginnen wir langsam.

Das Tierheim Baden kontaktierte uns wegen einer Fundschildkröte. Es handelt sich um eine griechische Landschildkröte deren Panzer gebrochen war Natürlich halfen wir hier aus. Zwischenzeitlich hatte unsere Freundin Claudia das Tier übernommen und erstversorgt. Also fuhren wir zur Claudia und durften neben einer Schildkröte auch eine Bananenpflanze und einen Elefantenohrpflanze mitnehmen. Wir sagen herzlichen Dank!!

Leider bestätigte sich sehr schnell der Bruch des Panzers.

Der Panzer war seitlich, aber auch oben gebrochen.

Natürlich brachten wir das Tier sofort in die Tierklinik Hochleithner nach Strebersdorf wo es sofort Schmerzmittel bekam.

Das Tier wurde am Abend geklebt und verbrachte die Nacht in der Tierklinik wo wir es am nächsten Vormittag abholten.

Seitlich aber auch oben war der Panzer gebrochen und wurde geklebt.

Die Schildkröte erholt sich jetzt auf unserem Gnadenhof.

Auch die nächste Fundschildkröte wurde verletzt geborgen. Eine Rotwangenschildkröte wurde von einem Fischer an Land gezogen. Dabei merkte man, dass sich ein zweiter Angelhaken in dessen Gesicht gebohrt hatte.

Der Haken wurde entfernt und die Wunde genäht. Vielleicht kennt jemand dieses Tier, dass in Perchtoldsdorf gefunden wurde.

Aber es gibt auch ein drittes Fundtier. In der Nähe von Wien fand ein Mann diese ältere Gelbwange vor und sicherte das Tier bis zu unserem Eintreffen. Wir sagen Danke für das Einschreiten und das Sichern.

Wir sagen auch wieder Danke! Wir danken dem Christian für die Übernahme von zwei Patenschaften.

Wir möchten auch dem Alex, einem Künstler aus Langenlois danken. Zum wiederholten male spendete er uns einen großen Sack mit Futtermitteln.

Und natürlich dürfen wir unsere Silvia nicht vergessen…. es gibt wieder neue Kugelschreiber 😉 🙂

Herpes, Schnappi Eier, Fundtiere

Etwas das jeden Schildkrötenfreund das Blut in den Adern gefrieren lässt, passierte einer jungen Züchterin aus dem Südburgenland. Ohne Vorzeichen verstarben ihr plötzlich Tier um Tier. Auch der Tierarzt konte nicht wirklich weiter helfen und so kontaktierte sie uns. Sie hielt es nicht aus, dass sie ständig ein weiteres totes Tier fand und übergab uns ihre Schildkröten.

Obwohl es schon später als 13 Uhr war, öffnete uns die Tierklinik Hochleithner in Strebersdorf. Die Schildkröten, es sind um die 30ig Stück, sehen eigentlich nicht krank aus. Aber von einem Moment zum anderen können sie die Augen nicht mehr öffnen und sterben. Die Tierärzte nahmen den Tieren Blut ab und testeten sie auf Herpes, Mykoplasmen und den Picornavirus. Leider müssen wir die kommende Woche abwarten um zu sehen, was bei den Tests rauskommt. Wir hoffen das Beste.

Für die Schildkröten wurde weit weg von unserem Bestand ein „Notquartier“ eingerichtet. Da wir in der letzten Zeit immer wieder Besuche von Züchtern bekommen ist es schon auffällig, dass auch diese nur selten wissen was Herpes oder Mykoplasmen sind. Wir möchten nochmals festhalten, dass man nicht einfach fremde Tiere zu seinen Bestand setzen sollte…

 

Ganze dreienthalb Stunden Anfahrtszeit nahm eine Familie aus der Steiermark auf sich, um unseren Gnadenhof besuchen zu können. Wir danken für den Besuch, die netten Stunden und die vielen Futterspenden! Aber das ist nicht alles. Die Familie übernahm die Patenschaften für einen maurischen Burschen und für eine Gelbkopfschildkröte. Die Urkunden sind bereits unterwegs!

 

 

Ein Fundtier gab es in Wien 22. In der Nähe der Janis Joplin Promenade wurde eine Wasserschildkröte gefunden. Die Finderin kontaktierte Tierschutzhäuser in wien und bekamen die Antwort, dass sie das Tier wieder aussetzen soll. Ihr kam diese Aussage allerdings komisch vor und so kontaktierte die Dame uns. Wir übernahmen die Schildkröte und möchten den Tierheimen in Wien ausrichten, dass sie die Dame zu einer Straftat anstifteten die der Dame sehr teuer hätte kommen können. Herzlichen Dank der Melanie, dass sie sich dem Tier annahm!!

 

Ebenfalls nicht weggesehen haben die tollen Menschen von der Klosterneuburger Tierhilfe. Sie fanden eine Schildkröte in Klosterneuburg und übergaben uns das Tier. Herzlichen Dank, dass ihr nicht wegschaut und euch um Schildkröten kümmert!

 

Eine unserer Schnappschildkröten hatte 73 Eier in ihr. Wir sahen, dass sie einige davon legte, schätzten das Gelege allerdings nur auf etwa 25 Eier. So wurde ein erneutes Röntgen fällig und siehe da, sie trägt nur mehr ein einziges Ei in ihr!!

 

Christian aus dem 4 Wiener Gemeindebezirk kontaktierte uns schon vor Monaten. Er hält zwei Wasserschildkröten in seiner Wohnung und ist auf der Suche nach einem Haus. In der Wohnung ist die Haltung mühsam und so gab er die Tiere bei uns ab. Festhalten möchten wir, dass Christian die Tiere wieder abholt wenn das mit dem Haus spruchreif ist. Hier geben wir in diesem Posting bekannt, dass er sich dann seine Tiere natürlich wieder holen kann. Bis dahin übernimmt Christian die Patenschaft. Wir danken von Herzen!

Das RespekTurtle Team

Wie wir bereits bekannt gegeben hatten, gibt es einen Wechsel in unserem Team!

Bettina, eine unvorstellbar wichtige Freundin mit viel Liebe und Herz, und hatte seit Beginn unserer Vereinsgründung unsere Vizeobfrau gestellt. Durch die Enfernung von ihrem Wohnort zu unserem Gnadenhof ist es leider praktisch unmöglich geworden, weiter zusammen zu arbeiten. Bettina wird aber trotzdem ewig ein Teil unseres Teams bleiben. Sie bleibt ewig in unseren Herzen und wir freuen uns, so einen lieben und herzlichen Menschen, eine von uns nennen zu dürfen. Danke Bettina, bleib wie du bist und fühl dich vom ganzem Team herzlich umarmt!!

Obmann bleibt Markus! Er ist für die Versorgung und Verpflegung unserer Tiere verantwortlich.

 

Auch bei unserem Schriftführer ändert sich nichts. Dies übernimmt weiterhin unser Mann für alles, Thomas. Danke Thomas

 

Auch unsere Kassierin bleibt die Selbe. Silvia ist eine unglaubliche Kraft die uns mit allem was sie hat unterstützt. Nicht nur finanziell sondern auch bei Dingen wie der Erstellung und Bestellung unserer Kaffeebecher, unserer Vereinsleibchen oder Arm und Fußketterl. Dazu ist sie für alle Postsendungen zuständig, erstellt Papiere für Tiere die ein neues zuhause finden und auch die Patenschaftsurkunden. Nebenbei macht sie auch noch unsere Buchhaltung. Eine unvorstellbar wichtige Kraft für unseren Verein! Danke Silvia!!

 

Zuguterletzt möchten wir auch noch unseren Vizeobmann vorstellen. Stephan hilft hier schon seit langer Zeit mit. Er ist ein Genie, ein unglaublich wichtiger und intelligenter Mensch der einfach nur unersetzbar ist! Stephan hat uns bereits zweimal eine neue Webseite erstellt. Macht alle Dinge die rund ums Internet wichtig sind und beantwortet bereits auch Anfragen. Er setzt sich unglaublich toll für dieses Projekt ein, hat unser vollstes Vertrauen und erstellt auch unsere Videos! Danke Stephan!!

 

Aber es gibt auch noch den Florian. Florian erstellt immer wieder unsere Folder! Danke Florian!!

Wir danken all unseren ehrenamtlichen Unterstützer und Helfern. Allen Vereinen mit denen wir zusammen arbeiten, dem Veterinäramt  und der Artenschutzbehörde. Gemeinsam sind wir stark, gemeinsam haben wir bereits viel erreicht und gemeinsam werden wir auch noch viel mehr erreichen!

Herzlichen Dank! Das RespekTurtle Team

Bettina, wir sagen Danke

Seit der Gründung unseres Vereins stand uns unsere Bettina als Vizeobfrau zur Seite. Eine junge Dame die die Herzen im Sturm eroberte und wo wir sooooo dankbar sind, dass sie dieses Amt ausübte. Aber schon alleine aufgrund der Entfernung ist es sehr schwierig etwas abzustimmen oder durchzuführen. Gemeinsam kamen wir nun zu dem Enschluss, dass Bettina,schweren Herzens, abgelöst wird. Bettina wird aber dennoch immer ein Teil von uns sein und bleiben. Sie ist einfach unverzichtbar, ein Engel der uns immer zur Seite stand. Bettina ist unser Ehrenmitglied und wir freuen uns schon sehr, sie bald wieder hier begrüßen zu dürfen. Wir werden den roten Teppich ausrollen.

Liebe Bettina, wir danken dir für die tolle Zeit! Für deine Unterstützung, deine stets gute Laune, dein Lächeln und deinen Einsatz! Bettina ist und bleibt eine von uns 😉 🙂

Alfred Fries wirbt für RespekTurtle, Urlaubstiere, Keine männlichen Griechen…

Alfred Fries, eigentlich eine österreichische Rennsportlegende schon zu lebzeiten, ein Tierfreund sonderklasse, macht mit seiner Frau Karin Werbung für unseren Gnadenhof. Alfred ist schon mit Michael Schuhmacher gefahren, ist 6facher Automobil Europameister, 15 facher Automobil Slalom Klassensieger und unglaubliche 12 mal holte er den österreichischen Automobil Staatsmeister.

Alfred und Karin waren auf unserem Gnadenhof zu Besuch und es hat den Beiden sehr gefallen. In diversen Zeitungen machen die Beiden jetzt auf unseren Gnadenhof aufmerksam und helfen mit, Spenden zu sammeln. Wir sind mehr als begeistert und sagen von Herzen, Danke!!

Oft stellt sich während der Urlaubszeit die Frage, wohin mit den Tieren. Eine Familie aus dem Waldviertel wollte eine Woche in die Steiermark fahren, aber sie wollten ihren Graupapagei nicht alleine lassen. So meldeten sie sich bei uns und baten, ob wir ihren Liebling für eine Woche übernehmen könnten. Am Sonntag war es dann soweit und der Graue kam hier an. Da wir bereits am Dienstag sowieso zum Tierarzt mussten, nahmen wir ihren Liebling auch mit. Die Krallen mussten geschnitten und aufgrund des Rupfens wurde auch die Bürzeldrüse angesehen. Diese war verlegt und musste vom Tierarzt freigelegt werden.

Ebenfalls in den Urlaub, und zwar ganze fünf Wochen, wollte ein anderes Ehepaar. Die Beiden versorgen seit Jahren zwei Moschusschildkröten. Auch hier sprangen wir ein und nehmen während dieser Zeit ihre Tiere auf.

Einen unglaublichen „Ausverkauf“ hatten wir mit unseren griechischen, männlichen Tieren. Wir hatten eine Gruppe von 25 Tieren die gemeinsam gehalten wurden. Alle 25 Männchen hatten in den letzten Wochen wundervolle Plätze gefunden. Wir sagen Danke und freuen uns über die neuen, tollen Habitate dieser Tiere.

 

Wir danken den Menschen, die Schildkröten finden, aber nicht wegsehen…

Auch die Zwergbartagame die in einer verlassenen Wohnung gefunden wurden, sind bereits auf dem Weg der Besserung. Natürlich wurden auch sie tierärztlich versorgt…

 

Auch aus der Tierklinik Mitterndorf übernahmen wir ein Fundtier. Eine Rotwange wurde gefunden, in diese Tierklinik gebracht und versorgt.

Kräftig bedanken möchten wir uns bei den weiteren Paten